Aktion: Lasst Tauben fliegen - und Hoffnung ausbreiten!

Veröffentlicht von Stephan Seiler-Thies

#lassttaubenfliegen – die Pfingstaktion 2020 – macht mit!

„Lasst Tauben fliegen“ – unter diesem Motto können wir an Pfingsten gemeinsam Hoffnung verbreiten.

Wenn ihr eine Taube seht - woran denkt ihr? Erinnert sie euch an die Taube als Bild für den Heiligen Geist, der an Pfingsten auf die Welt kommt und Hoffnung schenkt? Oder denkt ihr an Brieftauben, durch die Menschen einander Botschaften senden? In ganz Ludwigsburg und darüber hinaus gibt es dieses Jahr von den Kirchen eine Aktion, die beides miteinander verbindet. Und wir sind mit dabei! Lasst Tauben fliegen und verbreitet Hoffnung!

Dazu gibt es verschiedene "Flugphasen":Taube Bild

1. Hier findet ihr eine Vorlage für eure Hoffnungstaube. Bemalt, beschriftet sie mit Hoffnungsbildern, -texten und -wünschen. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt auch Taubenkekse backen, Origami-Tauben falten...
Und dann lasst sie "fliegen".

2. Macht ein Foto eurer Taube und schickt uns das Bild per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. In unseren Streaming-Hochschulgottesdienst am 25.05. und auf unserer Homepage werden wir sie fliegen lassen.

3. Die fotografierten Tauben lasse ich auch in ein Video weiterfliegen. Aus all den gestalteten Tauben aus und um Ludwigsburg wird ein Video entstehen, das an Pfingsten auf YouTube hochgeladen wird und auf dem Ludwigsburger Marktplatz auf einem Bildschirm vor Markt8 im Loop läuft.

4. Wenn ihr Euer Taubenfoto an mich geschickt habt, könnt ihr eure Taube verschenken, an Freunde, Bekannte, Eltern, Großeltern, Menschen, die Hoffnung brauchen...
Außerdem könnt ihr noch beim Hashtag #lassttaubenfliegen mitmachen. Dazu findet ihr weitere Infos in einem kleinen Video von Markt8.

Wir freuen uns auf ganz viele Tauben und Hoffnung von euch!
Lasst Tauben fliegen und Hoffnung sich verbreiten - gerade und besonders jetzt!

Eure Ludwigsburger Hochschulseelsorger Stephan Seiler-Thies und Joachim Pierro